Kontakt

Kontakt

Bernapark AG

Bernstrasse 1
CH-3066 Stettlen

+41 31 932 60 00
nfbrnprkch

ZID eröffnet den grössten Community-Space im Raum Bern

02. Dez 2020

Das Zentrum für Innovation und Digitalisierung (ZID) hat am Wochenende die neuen Räumlichkeiten im Bernapark bezogen. In den Fabrikhallen der ehemaligen Kartonfabrik Deisswil werden auf einer Fläche von 2500 m2 visionäre Ideen entwickelt, nachhaltige Geschäftsmodelle definiert, Innovationsprojekte umgesetzt und neue Arbeitsplätze geschaffen.

10 Jahre nach der Schliessung der Kartonfabrik Deisswil kehrt in den geschichtsträchtigen Mauern in Stettlen wieder Betrieb ein: Nach intensiven Umbauarbeiten hat am Wochenende das Zentrum für Innovation und Digitalisierung die neuen Räumlichkeiten, den ZID Space, bezogen. Mit eingezogen sind Start-ups, Innovationsteams aus Grossunternehmen sowie Institutionen aus der Bildung und Forschung. Dadurch entsteht im Raum Bern ein einmaliges Ökosystem zur Förderung von Innovation und Unternehmertum.

Zukunftsfähigkeit schaffen und Wohlstand sichern

Ob die Corona-Pandemie oder der Klimawandel: Wir leben in herausfordernden Zeiten. Wir als Gesellschaft und insbesondere auch die Wirtschaftsakteure sind gefordert. «In jeder Krise steckt auch eine Chance. Deshalb verhalten wir uns bewusst antizyklisch und haben im 2020 ungebremst in den Ausbau unseres neuen ZID Space und in unser Ökosystem investiert», erläutert Michael Sauter, Geschäftsführer des ZID. Diese Chancen will das ZID gezielt nutzen und mit dem neuen ZID Space ein Umfeld für mehr Unternehmertum schaffen.

Grösster Community-Space für Start-ups und Innovationsteams in Bern

Im neuen ZID Space können Start-ups nicht nur fertig ausgestattete Arbeitsplätze beziehen; die Jungunternehmen erhalten zugleich Zugang zu Know-how und Kapital. «Ob Fragen zum Geschäftsmodell oder zur Finanzierungsstrategie: Wir alle haben ähnliche Entscheidungen zu treffen. Der Austausch untereinander ist sehr wertvoll, wir konnten schon oft von der Erfahrung anderer profitieren», fasst Simon Krähenbühl, Co-Founder vom Start-up LARS Brillen, die Vorteile zusammen.
Auch etablierte Unternehmen nutzen die Vorzüge des ZID-Ökosystems. So hat zum Beispiel die BEKB einen Projektraum in Stettlen bezogen. «Einerseits wollen wir am Puls des Geschehens sein, um unser Angebot für Jungunternehmen und KMU bedürfnisgerecht zu gestalten. Andererseits
wollen wir mit dieser Partnerschaft das Unternehmertum in der Region fördern und stärken.», sagt Marcel Oertle, Geschäftsleitungsmitglied und Leiter Departement Privat- und Geschäftskunden der BEKB.

Ökosystem vernetzt Akteure aus Praxis und Forschung

Neben Start-ups und Innovationsteams ziehen auch weitere Institutionen wie zum Beispiel die Berner Fachhochschule für Wirtschaft in die neuen Räumlichkeiten ein. Das ZID legt grossen Wert auf den unternehmens- und branchenübergreifenden Dialog; denn Innovation und Fortschritt
passieren nicht hinter verschlossenen Türen, sondern im Austausch untereinander. Mit spezifischen Angeboten wie zum Beispiel dem Cross-Industry-Workshop oder dem Innovator Circle wird dieser Austausch gezielt gefördert. «Um den heutigen Herausforderungen zu begegnen, braucht es uns alle», ist Hans-Jörg Mihm, Verwaltungsratspräsident vom ZID, überzeugt und fügt an: «Wir freuen uns sehr, mit dem neuen ZID Space und unserem Ökosystem den Wirtschaftsstandort Bern aktiv
mitzugestalten und einen Beitrag an ein zukunftsfähiges Wirtschaften zu leisten.»

ZID
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen